Ardagger Stift
11. - 12. Mai 2018

ZOA 2017

Weltklasse-Musiker vor Weltklasse-Zoa-Publikum

(Fotos: unten)

Das Wetter war wunderbar am vergangenen Zoa Festival. Feine Temperaturen – grüne, saftige Wiesen rund um das MostBirnHaus. Besucher und Musiker genossen die Landschaft und erfrischten sich mit einem Glas Most zum Ambiente des Festivals. Beste Voraussetzungen für das sechste Zoa Festival.
ALMA eröffnete das diesjährige Zoa. Lustvoll experimentierte das Quintett mit der alpinen Musiktradition und bildete so eine wunderschöne, lautmalerisch sphärische Basis für alles, was an diesem Wochenende noch folgen sollte.
ORGES & THE OCKUS ROCKUS BAND feat. MARTIN FRANZ heizte dem Publikum ordentlich ein und lieferte mit einer Stimme, die nach einer Schaufel whiskeygetränktem Kies klang, mit virtuosen Saxophonsoli und Balkan-Billy-Sound den perfekten Kontrast – echt cool!
Den ersten Abend beschlossen FEDERSPIEL. Vier Jahre nach ihrem Zoa-Debut, unzählige nationale und internationale Preise sowie Tourneen um die halbe Welt später, kehrten sie als absolute Stars der Blas- und Weltmusikszene auf die Zoa-Bretter zurück – mittlerweile zu höchster musikalischer Vollendung gereift!

Äußerst charmant und voller Lebensfreude starteten DE‘ SODA SISTERS aus der Toskana in den zweiten Festivalabend. Ihre temperamentvoll vorgetragenen, traditionellen Lieder und ihre liebenswerte Moderation in gebrochenem Italo-Englisch verlegten das Zoa-Festival für eine Stunde in unser südliches Nachbarland.
Danach FALTENRADIO. Mit herrlichem Wahnsinn spielten sie sich technisch absolut perfekt durch alle nur möglichen Genres und sorgten durch schier unfassbare Kontraste für spannungsgeladene Zoa-Momente – immer aus „Respekt“ vor der jeweiligen Musik.
Wer sollte da noch anschließen können? Einer der weltweit besten Folk-Geiger! HARALAD HAUGAARD brachte seine Frau, die himmlisch klingende Sängerin HELENE BLUM, und seine BAND mit. Sie sang gefühlvoll skandinavische Weisen, er bewies, warum er zurecht auch „dänischer Paganini“ genannt wird und die Band begleitete die beiden dänischen Stars mit dichtem, warmem Ensembleklang.
Ausgezeichnete Ton- und Lichttechnik gehören zu den Grundqualitäten des Zoa Festivals, die sowohl Künstler als auch das Publikum bereits gewohnt sind. Apropos: Das Zoa-Publikum erwies sich einmal mehr als absolute Weltklasse. Es besitzt die wunderbare Fähigkeit, konzentriert zuzuhören, um im richtigen Moment aber auch völlig zu explodieren und euphorisch abzutanzen. Vielen Dank, geschätztes, bestes Publikum! Wir sehen uns von 11. – 12. Mai 2018 wieder! 






Gratulation zu diesem wunderbaren Festival. Super location, super nette Atmosphäre, super professionelle Abwicklung. Großes Dankeschön für die herzliche Aufnahme vor Ort und die tolle Betreuung!

 

(Harald Haugaard, DK)